Wir in der "EINEN" Welt

Der Arbeitskreis ist bereits 45 Jahre alt oder jung?

  • 1972 von Roman Anlanger gegründet. - Projekte in Bolivien und Indien
  • Von 0 auf 1.300!!  1991 beginnt der indische Laienorden "Sacred Heart of Jesus“ mit dem Bau einer von Hallein finanzierten Schule in Vadipatty/Tamil Nadu/Südindien. - Derzeit besuchen ca. 1.300 Schüler,  davon über 50% Dalits (kastenlose), diese Schule.
  • Studienreisen nach Bolivien und Indien stellten den lebendigen Kontakt  zu diesen Ländern her.

Nähere Auskünfte über den Arbeitskreis erhalten Sie unter office@anlanger.at

 

Information über den Orden der die Schule betreut: https://en.wikipedia.org/wiki/Brothers_of_the_Sacred_Heart

Information über Tamil Nadu https://de.wikipedia.org/wiki/Tamil_Nadu

 


Mit dem Beginn der Schulmauer in Vadipatty wurde begonnen!

 

Bro. Prakash berichtet aus Vadipatty am 26.06.2018:
Yesterday we made concrete for pillers
Gestern haben wir mit dem Betonieren der Säulen begonnen.
Eine erfreuliche Nachricht! 
An dieser Stelle Dank an alle, die durch ihren Beitrag den Bau der Bauer
um das Gelände der Schule in Vadipatty ermöglichen,
die einen Schutz der Schüler vor Kühen, Ziegen usw. darstellt.

 


2. Rundschreiben 2018 - Mai

 

 

Im 2. Rundschreiben 2018 wird unter anderem, wie üblich, über die "Halleiner Schule" im Südindischen Vadipatty ausführlich berichtet.

 

Besonders hingewiesen wird auf einen Beitrag über den absolut nicht "sanften Buddhismus" in Myanmar. Frau  Gudrun Doringer von den Salzburger Nachrichten hat diesen Artikel zur Verfügung gestellt.

Er zeigt auf, wie Religion zur Machtausübung missbraucht. werden kann. 

 

Wollen Sie Bilder von Myanmar = Burma sehen wollen , so klicken sie hier.

Download
2. Rs 2018 .pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.9 MB

€ 7.000,00 nach Vadipatty für eine Mauer

 

 

Noch grasen Kühe und Ziegen vor einem der Schulgebäude der Halleiner Schule in Vadipatty, Südindien.

 

Doch in einigen Monaten wird eine Mauer errichtet werden, damit die Wiese den Schülern zur Verfügung steht. Die Mauer hat aber auch die Aufgabe, die Schüler zu schützen und Belästigungen durch Vorbeikommende ab zu halten.

 

Für die Errichtung der Mauer hat der Arbeitskreis dank seiner Förderer Mitte März einen Betrag von € 7.000,00 überweisen können.

 

Für die Fertigfinanzierung fehlen noch € 4.000,00. Wir hoffen, dass wir diesen Betrag gegen Ende 2019 beisammen haben.

 

Wenn uns jemand unterstützen will, hier die Bankverbindung:
"Wir in der EINEN Welt" - Salzburger Sparkasse

IBAN AT30 2040 4060 0900 8285

 


Osterwanderung hoch über Berchtesgaden

 Dieser Beitrag steht an sich nicht im Zusammenhang mit dem Arbeitskreis "Wir in der EINEN Welt", da er aber eine sehr eindrucksvolle, österliche Wanderung beschreibt, sei er wieder gegeben.

 

Da kommt Freude auf! Die Kulisse Watzmann, Hochkalter, Hoher Göll bei der Wanderung oberhalb von Berchtesgaden war einfach fantastisch. Bei der „Emmauskapelle“ hoch über Berchtesgaden wurde am Ostermontag, das Wetter hätte nicht besser sein können, bei einem Glas Wein Brot gebrochen und köstlicher Schinken verkostet Die Emmauskapelle war die letzte Station einer besinnlichen Wanderung, die für einige Halleiner am Ostermontag schon Tradition geworden ist. Ronald Fehrer und Leopold Stelzer haben zu dieser Wanderung eingeladen. Es war eine Wanderung die dazu eingeladen hat, sich selbst zu hinterfragen, wie verständlich, selbstverständlich ist die Auferstehung, die Begegnung mit Christus auf dem Weg des Lebens und  wie steht man zu den Herausforderungen, die sich aus dem Glauben an Jesus ergeben. Auch für den, der sich diesen Fragen nicht stellte, war es eine beeindruckende Meditationswanderung mit dem Besuch einiger Kirchen von Berchtesgaden, durch grünende Wiesen und dem traumhaften Blick in die Landschaft mit den noch mit Schnee bedeckten Bergen. Das besondere Erlebnis für mich waren jedoch die Kirchenfenster in der evangelischen Kirche in Berchtesgaden. Ein Höhepunkt der Ostertage – 16 Personen + 4 Kinder waren dabei.

  Bild: Begegnung - Emaus von Kurt Zisler, Graz

 


3. Rundschreiben 2017 = 1. Rundschreiben 2018


 

Mit dem beiliegenden Rundschreiben wird unter anderem auf die vielfältigen Aktivitäten des Indischen Ordens, der die Halleiner Schule betreibt, verwiesen.

Weiters kann man lesen, wie der Hl. Josef beinahe seinen Kopf verloren hat.

Download
1. Rundschreiben 2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 460.6 KB

 

Die 10. und letzte Adventreise des Arbeitskreises führte vom 07.-12.12.2017 in das Bodenseegebiet und den Allgäu. Neben der Besichtigung der malerischen Städte Meersburg, Lindau und Memmingen gab es viel Technik.

In Scharzach nahe Dornbirn konnte man bei einer Werksführung der Fa. Rieger miterleben, wie aufwendig der Bau und vor allem die Intonation der Königen der Instrumente  der Orgel ist.

Das Zeppelinmuseum zeigte die Entwicklung der Luftschiffe, die durch den Brand des Luftschiffes "Hindenburg" im Jahr 1937  praktisch ein Ende fand.

Die Orgelfabrik, wie auch das Zeppelinmuseum begeisterten auch die Nicht-Techniker.

Der Wein vom Nordufer des Bodensees hat auch gemundet.

 


2. Rundschreiben 2017


Tor der Nationen - Persepolis
Tor der Nationen - Persepolis

 

 

 

 

Das 2. Rundschreiben berichtet nicht nur über diverse Aktivitäten in Indien, sondern es beinhaltet auch das Testament von "Dareios, der Große 550 – 486 v.Ch."


Im Zusammenhang mit meiner Iranreise im September 2017 bin ich auf das nachfolgend wieder gegebene Testament von Dareios I gestoßen, das mich sehr beeindruckt hat. Es vermittelt eine Weisheit, die für alle Zeit Gültigkeit hat.

Das gesamte Rundschreiben steht zum Download bereit.

 

Download
2. RS 2017.doc
Microsoft Word Dokument 7.3 MB

2017 - 45 Jahre Arbeitskreis "Wir in der EINEN Welt"


Der Halleiner Arbeitskreis "Wir in der EINEN Welt" wurde heuer 45 Jahre alt. Anstelle einer Feier mit vielen nutzlosen Reden,  hat der Arbeitskreis am Sonntag 22. Oktober 2017 zu einer Fahrt nach Schloss Trautenfels im Ennstal eingeladen. 

In der beeindruckenden Sonderausstellung auf Schloss Trautenfels "Gott und die Welt - woran glauben wir" wird  aufgezeigt, dass die Menschen seit Anbeginn Gott suchen und an ein Weiterleben nach dem Tod glauben. Nach einer kompetenten Führung durch die Ausstellung und das vornehme Schloss, wurden noch die mittelalterlichen Fresken in der Johanneskapelle und Pfarrkirche von Pürgg bestaunt.

Bei  Glühmost  und einer zünftigen Brettl Jause saß man dann noch in der "Goaßhütten" in Bad Mitterndorf gemütlich beisammen. 

Leider hatte der mächtige Grimmig, zu dessen Füßen Schloss Trautenfels liegt, an diesem Tag das sagenhafte Grimmingtor und seinen Gipfel mit Wolken verhüllt.

 


Weltmissionssonntag 2017


Zum Weltmissionssonntag gab es bei der Vorabendmesse im Seelsorgezentrum Hallein-Neualm am 21.10.2017 bei der Agape Curry-Reis mit Chinakohlgemüse und Rote Bete Salat. Damit sollte die Verbindung zu Indien hergestellt werden, wo die Halleiner Schule in Vadipatty des Arbeitskreises „Wir in der EINEN Welt“ heuer das 25-jährige Bestehen feierte.


Näheres siehe auch www.roman-anlanger.com

Reis ist das Hauptnahrungsmittel in Indien. Die vegetarische Kostprobe, in Indien wird vornehmlich vegetarisch gegessen, ist gut angekommen.

 

Roman Anlanger

 

 


1. Rundschreiben - Juni 2017


Wie viele meiner Bekannten wissen, war ich zu Beginn des Jahres 2017 wieder 3 ½ Wochen in Indien und auch bei der 25 Jahrfeier der Halleiner Schule in Vadipatty. Auf der Reise, und das war gut, hat mich Pfarrer Georg Leitner begleitet, einst Kooperator in Hallein.. Von dem Fest selbst werde ich nicht viel berichten, da es ähnlich verlief, wie die Feier zu Beginn des Jubeljahres.

An einem Sonntag  verbrachten wir den Vormittag bei und in der örtlichen Pfarrkirche und den Nachmittag zusammen mit Sr. Dr. Agnes, die auch manchen von Euch bekannt ist. Sie führte uns in mehrere Dörfer um zu zeigen, wie die „einfachen“ Leute leben und zeigte uns auch Fallbeispiele ihrer Tätigkeit. Ein Kassabericht soll nicht fehlen, ebenso ein Hinweis auf diverse Reisen.

Zuallererst soll aber des verstorbenen Mitarbeiters des Arbeitskreises, Albrecht Zagel, gedacht werden.

 

Das gesamte Rundschreiben steht zum Download bereit.

Download
Rundschreiben.pdf
Adobe Acrobat Dokument 14.7 MB

Warum die Kühe eine Mauer brauchen


25 Jahre Halleiner Schule in Vadipatty-Südindien. Bei der Feier am 11. Februar 2017 war ich dabei. Für 300 Schüler geplant, hat der Schulkomplex nun 1.300 Schüler.

 

Vor einem der Gebäude befindet sich eine große Wiese. Kühe und Ziegen grasen, Hunde tollen herum, Fahrzeuge werden abgestellt und die Schüler werden fallweise von Vorbeikommenden belästigt. Im Interesse der Schüler soll diese Wiese ummauert werden, damit sie diese ohne Belästigung in den Pausen, für Sport usw. verwenden können. - Der Arbeitskreis hat gegenüber dem Schulerhalter, das sind die "Brothers of Sacred Heart of Jesus" seine Bereitschaft bekundet, diese Mauer zu finanzieren. Dank seiner Spender hofft er in den kommenden 3 Jahren die benötigten Gelder von € 11.000 beisammen zu haben.

Für den Fall, dass Sie bei der "Mauer für die Kühe" mithelfen wollen, hier die Bankverbindung:

Konto des Arbeitskreises bei der Sbg. Sparkasse: AT30 2040 4060 0900 8285

 


9. Adventreise - 08. - 11.12.2016 - Regensburg und mehr


Landshut - Regensburg - Kelheim - Wasserburg

 

Man ist immer wieder überrascht von der Schönheit der mittlelgroßen und kleinen Städte im benachbarten Bayern. Ein Höhepunkt war sicher der Regensburger Dom mit seiner neuen, 33t schweren, an Stahlseilen abgehängten Orgel. Erbauer: Firma Rieger  in Vorarlberg.

 

28 Teilnehmer erlebten nicht nur kulturelle Highlights, sondern genossen auch die deftige, mit übergroßen Portionen aufwartende bayrische Küche.

Landshut mit dem riesigen Backsteinbaukirche - Regensburg mit Domspatzen - Kelheim, hier braut man Schneiders Weiße - Wasserburg, einst reich durch den Salztransport auf dem Inn, waren die besuchten Städte.

 

Ob es eine 10. Adventreise gibt? Ja -- Lindau und Bodensee 07.- 10.12.2017


Weltmissionssonntag 2016


Tomatensuppe scharf und Weltmissionssonntag

 

Wie passt dies zusammen? Am Vorabend des Weltmissionssonntag 2016 wurde im Pfarrzentrum Hallein-Neualm den Besuchern der Messe eine scharfe Tomatensuppe angeboten. Warum? Mit der Suppe wollte der Arbeitskreis "Wir in der EINEN Welt" der Pfarre Hallein darauf hinweisen, wie viel wir anderen Ländern zu verdanken haben und wofür der Arbeitskreis steht. Die Tomate kommt aus Südamerika, wo der Arbeitskreis über viele Jahre Projekte der "Halleiner Schulschwestern" unterstützt hat. Die Gewürze wiederum kommen aus Südindien. Hier ist der Arbeitskreis noch immer aktiv. Das derzeitige Projekt sind Fertigstellungsarbeiten an der "Halleiner Schule" in Vadipatty, das ist im indischen Bundesstaat Tamil Nadu.

Wenn Sie Bilder von Südindien sehen wollen, so klicken Sie hier.

Haben Sie Fragen zum Arbeitskreis so schreiben  Sie an: office@anlanger.at .


Informationen über die Pfarre Hallein Neualm finden sie unter folgendem Link:

http://www.pfarre-neualm.at/home/

 


Ein Notebook für Brother Prakash


In der Wirklichkeit schaut Brother Prakash nie so ernst
In der Wirklichkeit schaut Brother Prakash nie so ernst

Brother Prakash, ein fröhlicher, lustiger Ordensbruder leitet in der Halleiner Schule in Vadipatty die Primary School.

 

Er hat die Aufgabe übernommen die Geschichte der Schule, die 2017 ihr 25 jähriges Bestehen feiert, auf zu zeichnen.

 

Um ihm die Arbeit zu erleichtern hat ihm der Arbeitskreis ein Notebook gesponsert.


2. Rundschreiben 2016 - Sonderausgabe


Das 2. Rundschreiben 2016, eine Sonderausgabe, befasst sich ausführlich mit meiner Reise nach Südindien im Jänner/Februar 1026 und der Halleiner Schule in Vadipatty.

 

Das nicht uninteressante Rundschreiben steht unten zum Download bereit.

Download
2. Rundschreiben 2016_Südindien & Schule
Adobe Acrobat Dokument 71.8 MB

25-Jahrfeier der Schule in Vadipatty am 11. Februar 2017


Schüler beim Abwaschen des Essgeschirrs
Schüler beim Abwaschen des Essgeschirrs

25 Jahre Halleiner Schule in Vadipatty - Südindien

 

Gefeiert wurde am 11. Februar 2017.

Eine Halleiner Abordnung wird dabei sein.

 

Wenn Sie mitkommen und dabei ein wenig Indien kennen lernen wollen, so melden Sie sich unverbindlich bei mir.

office@anlanger.at


1. Rundschreiben 2016 des Arbeitskreises - Jänner


Das 1. Rundschreiben des Arbeitskreises beschäftigt sich mit der Halleiner Schule in Vadipatty und dem 4. König.

 

Wenn Sie mehr lesen wollen, laden Sie die untenstehende Datei herunter.

 
Download
1. Rundschreiben 2016 .doc
Microsoft Word Dokument 6.6 MB

2. Rundschreiben 2015 des Arbeitskreises - Oktober


Das 2. Rundschreiben 2015 des Arbeitskreises bringt u.a. einen aktuellen Bericht von der Halleiner Schule in Indien,  S. Clara berichtet von Iihrer Arbeit in Bolivien und es erzählt über einen Inder, der sich vor dem Schatten fürchtete.

 

Wenn Sie mehr wissen wollen, laden Sie die untenstehende Datei herunter.

Download
2 Rundschreiben 2015.doc
Microsoft Word Dokument 2.5 MB

Kartoffel zum Weltmissionssonntag 2015 in Hallein- Neualm


Kartoffeln mit Dipps gab es am 17. Oktober 2015 nach der Messe, ein Hinweis auf die vielen Migranten bei unseren Nahrungsmitteln.  

 

Auch heute können wir von anderen Kontinenten importieren.

Südamerikanische Basisgemeinden zeigen das Miteinander, obwohl sie fast keine Priester haben.

 

Tanz gehört neben dem Gesang zu den Messen in Kenia und anderen afrikanischen Staaten.

 

Mediation und Betrachtung können wir von den Ländern im Osten lernen.

Mission und Entwicklungshilfe heißt nicht nur geben, sondern auch bekommen,  bedeutet tolerant werden, wenn man sich mit fremden Kulturen auseinandersetzt und deren Schönheiten, Weisheiten kennen lernt.

 

 


Vasarely - Ausstellung in Hallein


In der  Galerie KG-Freiräume in Hallein war vom 18.Okt.- 03. . 2015 eine Ausstellung mit Werken des bedeutendsten Vertreters der Op-Art (optische Kunst) Victor Vasarely zu sehen.

 

Was hat dies mit dem Arbeitskreis zu tun? 

V

asarely hat diese Arbeiten seinerzeit dem Arbeitskreis zur Unterstützung seiner Projekte in Indien zur Verfügung gestellt.

 

Obwohl gut verkauft, es gibt noch gute, tolle Grafiken zu erwerben.

Nach Terminvereinbarung können sie bei mir angesehen werden.

office@anlanger.at

 

 


Sr. Clara - verrückt im positiven Sinn - Bericht


26. August 2015 Pfarrzentrum Hallein-Neualm

 

Sr. Clara Erlbacher die seit 48 Jahren in Bolivien "zuhause" ist, berichtete von ihrer Tätigkeit für verstoßene, vergewaltigte, behinderte Mädchen in der zweitgrößten Stadt Boliviens in St. Cruce.  Einerseits ein erschütterndes Sittenbild das Sr. Clara von den unteren Gesellschaftsschichten zeichnete, andererseits zeigte sich, dass sich in dem vom Arbeitskreis finanzierten  Wohnkomplex eine segensreiche Tätigkeit für Mädchen und junge Frauen entwickeln konnte.

 

Es war ein spannender Abend!

 


Lichtbilder-Benefizvortrag "Armenien" für Nepal


Kreuzkuppelkirche am Sevansee
Kreuzkuppelkirche am Sevansee
Der Vortrag brachte € 770,00. Zusammen mit weiteren € 135,00 von einem  Vortrag im Med. Bad Vigaun konnten € 905,00 zweck-gebunden an die Caritas überwiesen werden.

 

Der Vortrag fand in einer sehr gelösten Atmosphäre statt. Zur Begrüßung gab es

armenischen Brauch entsprechend ein Glas Wodka und in der Pause konnte man

sich an Lawasch (armenisches Fladenbrot) zusammen mit Schafkäse und frischen Kräutern laben. - Übrigens im Mai 2016 organisiere ich eine Gruppenreise nach Armenien.

 

Interessenten können sich bereits jetzt unverbindlich melden. office@anlanger.at 

Die Reise ist seit Jänner 2016 ausgebucht.

 


Stadtrundgang in Hallein am 8. Mai 2015


Wussten Sie, dass der Kornsteinplatz in Hallein nach dem dort stehenden "Kornstein", ein Messbehälter, seinen Namen hat? Wussten sie, dass das Wort "Kindergarten" aus Hallein kommt? Viele interessante Details zeigte Frau Gertrud Bohuny den 15 Interessierten, die auf Einladung des Arbeitskreises zu einem Stadtrundgang gekommen waren.

 

Der Rundgang glich einem spannenden Film.

Danke Gertrud

 


Endausbau Vadipatty


Der Endausbau der Halleiner Schule in Südindien ist der 1. Stock des abgebildeten Objektes. Anfang März 2015 wurden hierfür zum 3. mal € 9.000 überwiesen. Noch fehlen € 15.000,00 damit der Ausbau fertig finanziert ist.

 

In 2 Jahren mit Ende 2016 möchte der Arbeitskreis den Betrag beisammen haben..

Vadipatty - eine Erfolgsstory! Von 0 auf 1.300 Schüler!

 

 

 


Adventreise 06. - 09.12. 2014 nach Linz und Oberösterreich


ars electronica
ars electronica

Alle die vor der Reise gesagt haben, Oberösterreich und Linz kenne ich, änderten Ihre Meinung auf dieser Fahrt. Von der Stahlwelt Voest war man begeistert, die ars electronica zeigte keine Bilder sondern wies in die Zukunft der digitalen Welt, die Brucknerorgel klang fantastisch, die Pferdeeisenbahn führte uns in die Zeit des Biedermeier und Lebkuchen aus Bad Leonfelden, Käse aus Schlierbach und die deftige Jausn in einer Mostschenke sorgten für leibliche Genüsse.

 

Nächsten Advent will die Gruppe nach Krakau!


Mantras und Ligthing zum Weltmissionssonntag 2014


Mit Mantras und Lighting wurde der Wortgottesdienst im Pfarrzentrum Hallein-Neualm am 18.10.2014, dem Vorabend des Weltmissionssonntages gefeiert.

Der Salzburger Qigonglehrer Robert Kovar konnte mit melodischen Mantras des Hinduismus, Gesänge die Gott wiederkehrend loben, die Anwesenden, die zum Mitsingen aufgefordert waren,  in eine Stimmung der Gelassenheit, der Ruhe führen. Dies wurde noch verstärkt, indem man nahezu den ganzen  Gottesdienst, wie es bei inkulturierten Messen in Indien üblich ist, sitzend verbrachte. Bei jeder Fürbitte wurde eine in einem Becken schwimmende Kerze, entsprechend dem indischen "lighting" durch einen Mitarbeiter des Arbeitskreises entzündet. Zu einem Fest gehört auch eine Festspeise! Die gut gewürzte, von den Damen des Arbeitskreises zubereitete indsiche Suppe, war auch etwas Besonderes. Die "andere Form" einer Gottesdienstgestaltung ist gut angekommen.

Was halten Sie von einer solchen Gottesdienstgestaltung? Schreiben Sie an office@anlanger.at


Pfarrzentrum Rif-Taxach, Hallein - Besuch am 02.09.14


Detail aus der "Schöpfung" im Eingangsbereich der Kirche
Detail aus der "Schöpfung" im Eingangsbereich der Kirche

Die neue "moderne" Kirche in Rif findet Zustimmung und Ablehnung. Darum ließen sich die Mitarbeiter des Arbeitskreises am 20. September durch die neue Kirche führen.  So wurde, wenn schon nicht Zustimmung, so doch bei dem einen oder anderen Verständnis für diesen Kirchenbau gefunden. Ein Bauwerk das zu Diskussionen führt ist immer interessant!

 

Die Kirche fällt durch die schiefen Wände und den schlichten Innenraum auf. Es ist lustig zu wissen, dass die Lage der 1. schrägen Fläche durch eine optimale Anordnung der Sonnenkollektoren gegeben war. Mir persönlich gefällt der einfache Innenraum mit den Wänden aus sägerauer Tanne und dem Altar, Ambo und Taufbecken aus Glaselementen. Hier wird man nicht durch grauenvolle Martyriumsszenen abgelenkt, wenn man meditieren, beten möchte. Toll finde ich auch die Wandgestaltung im Eingangsbereich - die in grün gehaltene Schöpfung. Ein Besuch dieser Kirche lohnt sich jedenfalls.

 

Vielleicht will mir jemand seine Meinung zu diesem Kirchenbau mitteilen dann office@anlanger.at  anschreiben.

 


Sommertreffen: Gasthof Zillreith am Fuße des Schlenkens


Beim Sommertreffen des Arbeitskreises geht es nicht nur um geselliges Beisammensein, sondern es wird u. a. auch die Herbstarbeit besprochen. Themen sind Gestaltung des Weltmissionssonntages, nächste Rundschreiben, Stand des Ausbaues der Halleiner Schule in Vadipatty.

 

Das Bild zeigt den Zustand des letzten Schulausbaues , 3 Klassen im Obergeschoß im Rohbauzustand. Dieser Ausbau wird in einem Drei-Jahresprogramm vom Arbeitskreis finanziert. Zur Finanzierung wurden bereits € 18.000 überwiesen, die der Arbeitskreis durch Spenden seiner Förderer aufbrachte.  


Benefizvortrag für die Caritas in Syrien/Jordanien


"Buddhas Bergwüste"  hieß der Vortrag, den ich am 06.05.2014 im Pfarrzentrum Hallein-Neualm gehalten habe. Die Einnahmen, d.h. die freiwilligen Spenden wurden an die Caritas Österreich für die Arbeit mit den syrischen Flüchtlingen in Jordanien überwiesen.

 

Den Spendern sei herzlich gedankt!

Der Vortrag war bezogen auf Neualm gut besucht und brachte ein Ergebnis von € 380,00


Adventreise 2013 des Arbeitskreises in die Steiermark


Zum 6. mal veranstaltete der Arbeitskreis eine Adventreise. Auf dem Programm stand vom 07.-12.12.2013 die Südsteiermark, Graz und Leoben.

27 Teilnehmer konnten sich von der kulinarischen und kulturellen Vielfalt der Steiermark überzeugen.  Besonders begeistert war man vom "Hygienemuseum" in Leibnitz und vom liebevoll gestalteten  "Erinnerungsmuseum" in St.Nikolai im Sausal, wo so manche Erinnerung an die Jugendzeit wach wurde. Auch haben die Teilnehmer gelernt, wie man eine Eierspeis mit Kürbiskernöl macht und dass Vanillieis mit Kürbiskernöl auch vortrefflich schmeckt. Die nächste Adventfahrt im Dez. 2014 soll nach Linz und Umgebung führen.


Ein Engel kommt und baut ein Häuschen


Wenn die alte Frau im kleinen Dörfchen Ghanerao im indischen Bundesstaat Rajasthan Fr. Angerer sieht, dann fällt sie auf die Knie und beteuert, dass ihr Engel wieder da sei.

 

Der Engel ist die Halleinerin Franziska Angerer. Sie holte die Witwe aus einem Erdloch und baute ihr ein Häuschen, gab ihr ein menschenwürdiges Wohnen. Es liegt schon einige Zeit zurück, da war  ...weiterlesen


Sitzenbleiben nun möglich!

Möbel für Arulchandru Special School in Tamil Nadu, Südindien


Nicht mehr am Boden, sondern auf Sesseln können die Behinderten Kinder einer Schule im Südindischen Arulchandru nun sitzen und individuell unterrichtet werden.

 

Durch eine Sonderaktion des Arbeitskreises „Wir in der EINEN Welt“ der Pfarre Hallein ist es gelungen für 14 behinderte Mädchen und 19 behinderte Buben die Schulmöbel zu finanzieren, sodass diese armen Kinder nicht mehr am Boden sitzend unterrichtet werden müssen.

 

Groß war die Freude, als die Bilder von der Verwirklichung des Projektes eintrafen. Der in Hallein auch bekannte Br. Augustine aus dem Orden, der auch die Schule in Vadipatty betreut, war für die Durchführung verantwortlich. Die benötigten Mittel von € 1.200,00 ergaben sich u.a. durch die Einnahmen von 2 Lichtbildervorträgen über Rajasthan und Südindien. Ein Betrag von € 500,00 wurde im Zusammenhang mit folgender Geschichte gespendet.

 

In den frühen Morgenstunden des 17. Jänner 2013 ist Roman Anlanger (Leiter des Arbeitskreises „Wir in der EINEN Welt“ von Istanbul kommend in Delhi gelandet. Auf dem Flughafen versuchte ihm ein stockbetrunkener Europäer im Suff den Fotoapparat zu stehlen. Seine Fototasche stand schon leer herum, der Fotoapparat mit Zubehör war bereits im Rucksack des Europäers. Beim Umpacken wurde er vom Flughafenpersonal beobachtet. Dieses benachrichtigte die Gruppe von Roman Anlanger, weil man vermutete, dass die Fotoausrüstung einem von der Gruppe gehöre. Die Polizei war rasch zur Stelle und man hätte den Kerl eingesperrt, wenn Hr. Anlanger darauf bestanden hätte. Nun, indische Gefängnisse sind nicht die allerbesten! Der verhinderte Dieb hat sich mittlerweile entschuldigt und überwies als Wiedergutmachung € 500,00 an den Arbeitskreis.


Halleiner Krippe in Südindien und € 700


Als Br. Augustine bei der 40-Jahrfeier im April 2012 in Hallein war, bekam er als Gastgeschenk eine von Leopold Stelzer gebaute „alpenländische Krippe. Dieser Tage bekamen wir Bilder und konnten sehen, dass Br. Augustine die Krippe nicht im stillen Kämmerlein verwahrt, sondern sie seine „Kindern“ sozusagen in die Hand gedrückt hat.

...weiterlesen


Festlicher Abend – 40 Jahre Arbeitskreis


Der 20. April 2012 stand ganz im Zeichen von “40 Jahre Arbeitskreis Wir in der EINEN Welt” und wurde in einem würdigen Rahmen im voll besetztem Saal des Kolpinghauses begangen. Was wäre ein Fest ohne eine festliche, musikalische Einstimmung und Begleitung. Das Bläserquartett der Blasmusikkapelle Hohensalzburg unter der Leitung von Ursula Stelzer erfüllte diese wichtige Aufgabe souverän und mit etlichen abwechslungsreichen Darbietungen. Ebenso souverän und herzlich die professionelle Führung durch den Abend von Brigitte Trnka, vielen der Anwesenden noch aus Ihrer Tätigkeit im ORF-Landesstudio Salzburg bestens bekannt.


Volles Haus bei “Hommage an Hallein” im Keltenmuseum Hallein


Bei der Eröffnung der Ausstellung „Hommage in Hallein“ im Keltenmuseum am 17. November 2011 wurde das Keltenmuseum nahezu gestürmt. Weit über 150 Besucher kamen um bei der Präsentation der Bilder zum Thema „Weihnacht – Hallein – F. X. Gruber“ dabei zu sein. Sie kamen aber auch, um in den Genuss der musikalischen Umrahmung durch das Bundesgymnasium Hallein zu kommen. Unter der Leitung von Fr. Mag. Martina Seiwald gab ein Vokalensemble, der Chor der Unterstufe und eine Instrumentalgruppe dem Ereignis einen sehr festlichen Rahmen.   ... weiterlesen


Wasser für Ostafrika


Der Arbeitskreis „Wir in der EINEN Welt“ der Pfarre Hallein konnte als Hilfe für die Opfer der Dürrekatastrophe in Ostafrika im Jahr 2011 € 4.000,00 zweckgebunden an die Caritas überweisen. Der Schwerpunkt des Arbeitskreises „Wir in der EINEN Welt“ der Pfarre Hallein, liegt an sich in Südindien in Vadipatty, wo die Halleiner Schule   ...weiterlesen